Über Ayurveda

Ayurveda

Zur Geschichte der Ayurveda-Therapie

Ayurveda aus dem Sanskrit bedeutet “Wissen vom Leben" und hat eine sehr lange Tradition und kommt aus Indien..

Das Alter des Ayurvedas ist unbekannt. Man schätzt es heute auf mindestens 5000 Jahre. Die Ältesten bekannten Aufzeichnungen (Agnivesha Tantra) sind etwa 3000 Jahre alt. Als Begründer des Ayurvedas wird in einigen Schriften (wie dem Srimad Bhagavata Purana) die mythische Figur Dhanvantari angesehen.

Die Ayurvedatherapie (Sanskrit: das “Wissen vom Leben“) als traditionelle indische Heilkunst findet bis heute viele Anwender in Indien, Nepal und Sri Lanka. Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft. Der Begriff stammt aus dem indischen Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Ayurveda und Yoga sind Philosophien für das Leben auf gemäß der Doscha Behandlung. Die Behandlung nach Vata (Luft und Äther) fördert die Durchblutung. Pitta (Feuer und Wasser) aktiviert die Verdauung und den Stoffwechsel. Kapha (Erde, Wasser) beeinflusst den Zusammenhalt und die Geborgenheit.

Die Behandlungen nach Ayurveda bieten viel mehr als reine Massage. Es geht hier auch um Ernährungsumstellung, Yoga-Asana (Körper-Übungen), Massage mit warmen Öl, Stirnguss, Außenöleinlauf (Kräuterbehandlungen), Panchakarma-Kur, Meditation und Entspannung (durch Atem-Übungen).

Wie bereits erwähnt, unterscheiden man in der Aryurveda Lehre unterschiedliche Temperamenten oder Lebensenergien, den sogenannten Doshas:

  • Vata (Wind, Luft und Äther Pneuma)
  • Pitta (Feuer und Wasser, Chole)
  • Kapha (Erde und Wasser, Phlegma)

Diese drei Temperamente kommen nach ayurvedischer Vorstellung in jedem Organismus vor. Dabei dominieren meist ein oder seltener zwei Doshas. In einem gesunden Organismus sollten sich diese Energien oder Temperamente in einem harmonischen Gleichgewicht befinden.

 

Ziel der Behandlung:

In unserem Alltag wird der Körper oft einseitig gefordert, und es wird ihm wenig für seine Leistungen zurückgegeben. Erschöpfung, Verspannungen, Übersäuerung, sich alt fühlen sind die Typischen folgen dieser einseitigen Lebensweise.

Das Ziel der ayurvedischen Heilkunst ist die Vermeidung von ernsthaften Erkrankungen, indem man versucht, den Auslöser der Erkrankung zu verstehen und ungesunde Angewohnheiten abstellt. Dazu gibt es eine Reihe von Behandlungen, die vor allem dem Körper dabei helfen sollen, sich selbst zu helfen. Verschiedene Ölmassagen und das Panchakarma, ein aus 5 Teilen bestehendes Entschlackungs- und Reinigungsprogramm sind die wohl bekanntesten Behandlungsmethoden.

 

Die Behandlung:

Wichtig ist es zu wissen welche Doshas bei einem Menschen vorherrschen, weil jeder Typ andere Medikamente und Behandlungen benötigt. Auf Grund meiner Ausbildung und jahrelangen Erfahrung, bestimme ich Typ und passende Behandlung. Dabei stelle ich einen individuellen Behandlungsplan mit meinem Kunden auf. Meine Behandlungen umfassen unter anderem:

  • Ganzkörper Massage (Abhyanga)
  • Stirnguß (Shirodhara)
  • Seidenhandschuh Massage (Garshan)
  • Körperölguss (Kayaseka oder Pizchil)
  • Pulvermassage (Udvartana)
  • Zitronenwickel (Patra Potali Sweda oder Patra Pinda Sweda)
  • Ghee Massage
  • Gesichtmassage
  • Kopftmassage
  • Bauchmassage
  • Fußmassage

 

Die Wirkung:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützung der Durchblutung, Förderung des Stoffwechsels
  • Verhärtungen und Verspannungen werden beseitigt
  • Vitalität und Wohlbefinden werden gesteigert
  • Säure und Basenhaushalt des Körpers wird wieder normalisiert

Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen Ayurveda etwas näher bringen konnte, und Sie vielleicht noch weitere Fragen an mich haben. Diese werde ich Ihnen gerne persönlich beantworten. Kontaktieren Sie mich, wenn ich Ihr Interesse für Ayurveda Therapie geweckt habe.